Verfahrensbewertung

Das Ultraschall-Laufzeitdifferenzverfahren und das Ultraschall-Dopplerverfahren sind für die Messung der Strömungsgeschwindigkeit geeignet.

Das Laufzeitdifferenzverfahren ist hierbei geeigneter in Verbindung mit einphasigen oder sauberen Flüssigkeiten, mit weniger als 2% Anteil von Partikeln und Gasblasen, da verschiedene Phasen, mit jeweils unterschiedlichen Schallgeschwindigkeiten, zu Messungenauigkeiten führen würden. 

Das Dopplerverfahren wird in Verbindung mit mehrphasigen oder verschmutzten, partikelbeinhaltenden Flüssigkeiten eingesetzt. Das Medium sollte einen Partikel- und Gasblasenanteil von mehr als 2% haben. Voraussetzung für ein genaues Messergebnis ist, dass die Phasen des Mediums mit der gleichen Geschwindigkeit innerhalb des Rohrleitungssystems transportiert werden.